WordPress Suchmaschinenoptimierung – 7 einfache Tipps zum nachmachen in 2 Stunden [2018]

09.07.2018

Mehr als 50% mehr Traffic nach wenigen Wochen mit WordPress Suchmaschinenoptimierung. Mit diesen 7 Tipps machst du deine WordPress Seite fit für Google. Dieses Tutorial richtet sich nicht an Programmierer oder Raketenforscher sondern ganz normale Anwender, Blogger, Selbstständige, Freiberufler. Schritt für Schritt erklärt:

Wordpress Suchmaschinenoptimierung, 7 Tipps zu mehr organischem Traffic

1. WordPress URLs optimieren und Traffic steigern [NEU 2018]

Eine ansprechende URL ist nicht nur für Google interessant, sondern auch für den Webseiten-Besucher wichtig, sich auf einer Webseite zurecht zu finden. Standardmäßig gibt es für WordPress unterschiedliche Möglichkeiten, URLs mehr oder weniger suchmaschinenoptimiert darzustellen.

Standard WordPress URL Struktur: www.domain.de/?p=321

Angestrebte WordPress URL Struktur: www.domain.de/erdbeertorte-rezept

1.1 Warum ist die Standard WordPress URL Struktur nicht ausreichend?

Schauen wir mal, was sich hinter der Domain verbirgt: ?p=321

Diese Attribute sagen WordPress intern, welcher Beitrag aus der Datenbank geladen und angezeigt werden soll. Leider liegen die Nachteile auf der Hand:

  • Google kann den Inhalt der Seite nicht anhand der URL „lesen“
  • Der Benutzer weiß nicht, wo und auf welcher Ebene er sich auf der Webseite bewegt
    • Beispiel: Ist er auf der Ebene: Rezepte/Torten, Rezepte oder Rezepte/Torten/Erdbeertorten?

Wir wollen Google allerdings zu jeder Seite genau mitteilen, wo und auf welcher Ebene der Besucher sich befindet. Diese Hierarchie extrahiert Google aus unserer Webseite und stellt es wie folgt dar:

Suchmaschinenoptimierte URL Google SERP

Die grüne Zeile teilt dem Besucher direkt mit, dass er nicht die Hauptseite besucht sondern im Blog die Kategorie SEO aufrufe.

1.2 WordPress URLs geil machen!

In den WordPress Einstellungen unter www.domain.de/wp-admin aktivieren wir – wenn nicht schon aktiviert – unter Permalinks den Beitragsnamen. Dieser gibt uns volle Kontrolle über die URL Struktur die wir fortan verwenden und manuell optimieren.

Wordpress Permalinks Einstellungen

Für jeden Beitrag und jede Seite die wir erstellen ist es nun also imminent wichtig, eine ordentliche URL zu belegen. Handelt es sich um ein Tortenrezept mit Erdbeeren sollte man auch genau diese Keywords in der URL verwenden und nicht um den heißen Brei reden.

Was bedeutet das für uns nun genau?

Schlechte URL: www.domain.de/omas-rezept-fuer-die-beste-erdbeertorte-die-es-gibt/

Gute URL: www.domain.de/erdbeertorte-rezept/

An der ersten URL sehen wir genau, dass Füllwörter und Übergangswörter die URL unnötig lang und unleserlich machen. Auch Google wertet so die signifikanten Keywords in der URL ab, da Sie Teil eines langen Textes sind. Umso früher das Haupt-Keyword in der URL auftaucht, desto mehr Wert gibt Google dem Keyword. Neil Patel hat in seinem Beitrag über SEO URLs diesen Effekt sehr gut beschrieben.

URL Lesbarkeit Hundewelpen Chart

URL Lesbarkeit Hundewelpen: Eine Domain in der schon von vornherein klar ist, wohin die Reise geht, wird häufiger angeklickt als eine URL wie im letzten Beispiel. Beim Klick auf den Unteren Link hofft wohl jeder, dass sein PC heile bleibt.

Mehrere Analysen haben gezeigt, dass URLs auf der ersten Google Ergebnisseite meistens zwischen 45 und 55 Buchstaben enthalten.

URL Länge Google Suchergebnisse Seite

Abschließend ist zu sagen: Die URL Struktur spielt für Wordpress Suchmaschinenoptimierung eine ganz entscheidende Rolle. Hier gibt es noch weitere Tipps und Kniffe, die man anwenden kann. Hierfür muss man allerdings weiter in die Materie gehen. Sprechen Sie uns hierauf gezielt an.

2. Kunden neugierig machen, Überschriften richtig nutzen

„Traditionsbetrieb Hans Günther“

„Silikat Fassadenfarbe R4823“

Überschriften falsch zu setzen ist leicht, sie zu meistern eine Kunst

Erreichen Sie mehr Aufmerksamkeit mit den richtigen Überschriften. Trete nicht in die gleichen Fettnäpfe wie deine Konkurrenz. Überschriften sind nicht nur für WordPress Suchmaschinenoptimierung wichtig sondern ganz allgemein auf jeder Webseite. Sie erleichtern Google, den Inhalt deiner Webseite zu „verstehen“ und semantisch zu gliedern. Schreibst du einen Beitrag über „Farbe“ und verwendest an anderer Stelle das Wort „Fassade“, versteht Google, dass es sich bei deinem Beitrag um Fassadenfarbe handelt und nicht um Farben für Grafikdesigner.

Genug öde Theorie.

Neben der semantischen Struktur ist noch eines viel wichtiger. Wie liest der Webseiten-Besucher deine Überschriften?

Überschriften suchmaschinenoptimiert und auf Nutzen des Kunden zugeschnitten

Beschreibe nicht was du anbietest, sondern den Nutzen des potenziellen Kunden.

Niemand liest ellenlange Texte um zu erahnen, ob er im Text die Lösung seines Problems findet. Gib direkt Aufschluss über den Inhalt, den der Kunde im folgenden Text zu erwarten hat. Baue einen Spannungsbogen auf, halte Ihn bei der Stange und enthülle die Lösung seines Problems in einem fabulösem Prestigio:

2.1 Was mache ich denn nun mit meinen Überschriften?

Ganz einfach: Schreib‘ Sie um!

Was hat der Kunde von deinem Produkt? Warum soll dein Kunde dein Produkt erwerben? Welche Vorteile bietet es? Warum macht es Ihm das Leben leichter?

„Acer X1623H Beamer“ oder „Für extra große WM-Freude, Acer X1623H Beamer“

Huawei P8 + Flip Cover“ oder „Von Anfang an gut geschützt, das Huawei P8 inkl. Flip Cover

Und jetzt bin ich auf eure Überschriften-Revisionen gespannt. Schaut über eure Webseite, formuliert die Überschriften um und schreibt mir in den Kommentaren, was Ihr verändert habt. Ich bin wirklich super gespannt auf eure Ideen! Gerne auch alte Überschrift / neue Überschrift.

3. WordPress SEO mit Yoast, Click-Through-Rate verbessern, Bounce-Rate verringern

Klingt unverständlich? Gib mir eine Sekunde mich zu erklären:

Eigentlich handelt es sich bei der CTR und der Bounce-Rate (auch Long-Clicks genannt) um 2 unterschiedliche Faktoren die Google zum Ranking der Seiten verwendet. Der Einfachheit halber verschmelze ich Sie auf einen Posten in unserer 7 Tipps Liste für WordPress Suchmaschinenoptimierung.

3.1 Volle Kontrolle was bei Google angezeigt wird. Das Yoast Plugin

Das kostenfreie Yoast für WordPress sollte in keiner WordPress-Installation fehlen. Bearbeitet Ihr eine Seite oder Beitrag in WordPress und habt Yoast installiert, findet Ihr unter dem Textfeld die SEO-Kommandozentrale für diesen Beitrag.

Hier geben euch nach Angabe des „Fokus Keywords“ farbige Punkte und Anmerkungen hilfreiche Tips zur Gestaltung eures Textes. Das Plugin achtet hierbei unter anderem auf folgende Punkte:

  • Keyword-Dichte (Keyword-Stuffing vermeiden)
  • Keyword-Platzierung
  • Ausgehende und interne Links
  • Unter-Überschriften wie H2 oder H3
    • ausreichend Text unter Überschriften
  • Bilder mit Alt-Attributen (Alternativer Text für Bilder)
  • Lesbarkeit des Textes anhand des Flesh-Reading-Ease Testes

Verwendet Ihr für eure Beiträge und Seiten den normalen WordPress-Editor so sind die angezeigten Fehler und Anweisungen sehr genau. Solltet Ihr jedoch andere Plugins wie den PageBuilder (a.k.a VisualComposer) oder FusionBuilder verwenden, so liest Yoast den reinen Text meist nicht einwandfrei. Hier hilft es, den Text vorab direkt in WordPress zu schreiben, die Regeln zu beachten und anschließend den Text mit einem PageBuilder umzusetzen.

3.1.1 Zum anklicken verleiten, Meta Titel und Meta Description optimieren

Formuliert nun für den SEO-Titel und die Meta-Beschreibung Texte, die den Raum möglichst komplett ausnutzen und euren Inhalt genau beschreiben. Über den Textfeldern findet Ihr eine SERP (Search Engine Result Page) Eintrag, wie er später auf Google zu finden sein wird.

Euer Titel und die Beschreibung sollten nicht abgeschnitten und auf die richtige Länge angepasst sein.

Verwendet Ihr eure Keywords erneut in der Beschreibung oder dem Titel, so wird dieser in den Suchergebnissen fett markiert und erzeugt mehr Aufmerksamkeit.

Meta Titel und Meta Description in Yoast Wordpress Plugin

3.2 Bounce-Rate, was du unbedingt vermeiden muss!

Hat der Besucher eure Webseite gefunden und euer Meta-Titel sowie die Beschreibung überzeugen Ihn zum klicken sendet dies ein sehr starkes Signal an Google. Egal an welcher Position ermittelt die Suchmaschine wie häufig euer Inhalt angeklickt wird und sortiert euren Beitrag bei vielen Clicks nach oben.

Nun besser nicht versagen.

Innerhalb der ersten 2 Sekunden entscheidet ein Besucher, ob er bleibt oder den „Zurück“-Button seines Browsers betätigt.

Letzteres ist das schlimmste, was euch passieren kann. Dieser „Bounce“ – also ein Abpraller von eurer Webseite zurück zu den Suchergebnissen – sendet Google das Signal, euer Inhalt ist nicht interessant genug oder ausreichend genug um Fragen zum gesuchten Begriff zu beantworten.

Fortan wird Google andere Webseiten mit geringerer Bounce-Rate vor euch platzieren.

Gestaltet euren Inhalt also interessant und abwechslungsreich mit Grafiken, Videos oder Infografiken.

Bounce Rate oder Shortclick von Google Suchergebnissen zur Website und wieder zurück
Bounce Rate oder Shortclick von Google Suchergebnissen zur Website und wieder zurück

4. WordPress Suchmaschinenoptimierung in der Mediathek

Schon mit einfachen Mitteln und dem Befolgen einfacher Grundregeln bekommt man seine WordPress Seite grundsolide für Suchmaschinen optimiert. Ein großer Teil hiervon sind die Bilder.

Für Bilder gelten 4 Grundregeln:

  1. Auflösung
  2. Dateinamen
  3. Titel- und Alt- Attribute
  4. Herkunft

4.1 Auflösung

Die Auflösung sollte je nach Nutzung des Bildes gewählt werden. Für Fotos welche die ganze Breite der Seite einnehmen sollten es dann schon 1200 Pixel Breite sein. Fotos die klein in einem Beitrag auftauchen sind in einer Auflösung von 600-900 Pixeln vollkommen ausreichend.

4.2 Dateinamen

Im Dateinamen beschreiben wir genau, was auf dem Bild zu sehen ist aber vermeiden Füllwörter. Hat das Bild direkt mit dem Thema über welches wir einen Beitrag verfassen zu tun, nutzen wir die Keywords für den Beitrag ebenfalls im Dateinamen.

4.3 Titel- und Alt- Attribute

In der WordPress Mediathek nach nach dem Hochladen unbedingt der Titel, die Beschreibung und Alt-Attribute angegeben werden. Diese lassen Google wissen, was sich auf den Bildern befindet. Alt-Attribute sind vor allem für Blinde interessant.

In Kombination (Dateiname und Titel- / Alt-Attribut) kann man seine Bilder auch sehr gut in der Google Bildersuche platzieren.

4.4 Bild Herkunft

Thema Herkunft von Bildern ist schnell abgearbeitet. Google kennt mehrere Milliarden Bilder und darunter fallen auch quasi jegliche Art Stock Fotos. Diese Art Fotos können einen Beitrag zwar verbessern, jedoch werden „unique images“ also einzigartige (selbst gestaltete, fotografierte) Bilder besser bewertet.

5. Rich Snippets, Schema.org. Erklärung für Anfänger, warum sind Snippets wichtig?

Rich Snippets sind technisch ungenau Ausgedrückt eine Erweiterung des Meta Titels und der Meta Beschreibung. Dies waren damals schon Daten, welche von Suchmaschinen ausgewertet wurden um den Inhalt einer Seite zu bestimmen, das Thema zu begreifen.

Mit Rich Snippets hat man dieses System erweitert. Ein fixes Gerüst das auf schema.org festgehalten ist, beschreibt, wie komplexere Daten von Webseite zu Google ausgetauscht werden können. Darunter fallen unter anderem folgende Kategorien:

  • Event
  • Person
  • Rezept
  • Produkt
  • Video
  • Artikel
  • Firma / Business

Um diese „Metadaten“ für das Sommer Dorffest auch in deinen Beitrag zu bekommen, bemühen wir uns elendiger HTML coderei oder bedienen uns an diesem kleinen feinen Plugin.

Durch anklicken der Kategorie die du in den Beitrag einfügen möchtest fragt das Plugin automatisch nach den erforderlichen Daten.

Ob diese dann richtig übernommen worden sind kann man mit dem normalen Browser nur schwer erlesen. Einfach geht dies mit dem Structured Data Testing Tool von Google. Einfach Domain eingeben und schwupps, sollten die Daten auftauchen.

6. PageSpeed und JavaScript/CSS Reduzierung [Achtung, technisch aber easy umzusetzen]

6.1 Wer steht denn hier auf der Leitung?

Schon seit geraumer Zeit angekündigt hat Google den PageSpeed 2018 von der Wichtigkeit hoch gesetzt. Niemand wartet gern auf langsam ladende Webseiten. Per Definition bedeutet der PageSpeed folgendes:

  • Wie lange braucht der Server nach Anfrage, um die ersten Daten zurück zu senden
  • Wie groß ist die Webseite insgesamt
  • Wie gut sind die Daten auf Dateigröße optimiert
  • Wie viele Anfragen sind nötig, um den sichtbaren Teil der Webseite zu laden

Nichts hiervon müsst ihr auswendig lernen. Um die Nadelöhre in den Griff zu bekommen habt ihr oben bei der Bildoptimierung schon einiges richtig gemacht. Die Antwortgeschwindigkeit hängt hier maßgeblich vom Server und Caching in WordPress ab.

Ein 0,99€/mtl. Server mit 200 oder mehr Kunden auf einem Gerät wird nie so schnell Antworten wie ein gut verwalteter 20 Kunden/Server Premium Anbieter.

6.2 JavaScript / CSS reduzieren

Diese Daten lassen die Seite zum einen funktionieren und CSS Dateien lassen Sie schön aussehen, bringen Schriftarten und Farbe ins Spiel.

Diese Daten werden von einem Plugin so klein wie möglich verpackt, komprimiert und zwischengespeichert. Dies gewährleistet schnelle Antwortzeiten für die Besucher und ein allgemein besserer PageSpeed. Außerdem steigt das Verhältnis von Inhalt/Code was von Google ebenfalls positiv bewertet wird.

7. Fazit? Fazit! Auch für dich.

„Hier habt Ihr es, unsere Liste mit 7 Tipps für WordPress Suchmaschinenoptimierung“

Aaaaaaaaah, falsch, 6, setzen.

Das Fazit dient uns nun um zu rekapitulieren. Was haben wir in den vergangenen 2000 Wörtern gelernt und welches Resümee ziehen wir daraus? Außerdem möchten wir, dass der Leser mit der Seite interagiert. Wir haben also genug Platz unsere Gedanken nochmal um den ganzen Beitrag schweifen zu lassen und Fragen den Leser, welche Erkenntnisse er aus unserem Bericht zog und ob es für seinen Fall einsetzbar war.

In diesem Artikel solltest du gelernt haben wie du einen Beitrag anlegst mit einer gelungenen Domain die von Google einfach gelesen werden kann und kurz ist. Du weißt wie du Überschriften richtig formulierst und der Leser aus den Überschriften einen Nutzen erkennt. Bilder die von Dateinamen bis Alt und Titel Attribute optimiert sind. Mit Yoast und Schema.org bieten wir Google die Meta Daten die es braucht, um unseren Beitrag besser zu verstehen, Termine oder Bewertungen anzuzeigen. Wir haben gelernt wie wichtig die Geschwindigkeit des Servers sein kann und wie wir diese verbessern. Alles zusammen geschnürt führt zu einem schönen Paket der WordPress Suchmaschinenoptimierung.

Sagt uns bitte: Wie hat euch der Beitrag gefallen und vor allem: Konntet Ihr die von uns aufgeführten Methoden für eure Webseite nutzen? Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns einen Kommentar hinterlasst.

Vielen Dank.

– mh

Autor: 1aWebmarketing

Kommentar
0

Kommentar hinzufügen